• 1

Bürgertelefon - Coronavirus

In Zusammenarbeit mit dem Blaichacher Hilfsfond und der Gemeinde bieten wir ab sofort ein Bürgertelefon Rund um das Thema Coronavirus an. Dabei wollen wir folgende Aufgabenfelder bedienen:

- Fragen rund um Katastrophenfall

- Einzelfallhilfen organisieren

- Lieferservice für Grundnahrungsmittel und warmen Mittagessen

 

Sie erreichen das Bürgertelefon unter 08321/8008-800 oder per E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Im Rahmen der Einzelfallhilfe suchen wir Helfer welche beim Eingang konkreter Hilfeanträge Dienste wie Einkaufen oder Medikamentenlieferung übernehmen würden. Wenn Sie als Helfer mit in die Helferliste aufgenommen werden wollen, bitten wir sie das Kontaktformular auszufüllen und wieder an die Gemeinde zurück zu geben. 

 

Für den Lieferservice der Grundnahrungsmittel haben wir gemeinsam mit den örtlichen Unternehmer C+C Lang-Steudler, Bäckerei Härle, Sennerei Gunzesried und Geflügelhof Jörg eine Produktpalette zusammengestellt, welche die Grundbedürfnisse umfassen sollte. Ihre Bestellungen können montags - freitags unter der Rufnummer 08321/8008-800 bis spätestens 17:00 Uhr entgegen genommen werden. Die Auslieferung der Grundnahrungsmittel erfolgt am darauffolgenden Tag zwischen 07:00 - 11:00 Uhr. Zum Vermeiden von persönlichem Kontakt mit dem Lieferanten wird Ihnen Ihr Paket direkt vor die Haustüre gelegt, nicht übergeben aber geklingelt. Die Bezahlung erfolgt durch Rechnungsstellung am Ende des Monats. 

Ab Samstag, 04.04.2020 bieten wir täglich auch warmes Mittagessen als Lieferservice an. In Zusammenarbeit mit unseren örtlichen Gastwirten Schmaus Catering, Zum Schiff und Dorfwirt sowie ServiceXpert werden wir ihnen mittags ein warmes Essen liefern. Hierzu muss ebenfalls am Vortag (MO - FR) bis 17:00 Uhr die Bestellung über das Bürgertelefon 08321/8008-800 aufgeben werden. Die Lieferung erfolgt zwischen 11.45 - 12.30 Uhr. Das jeweilige Tagesgericht wird zum Preis von 6,90 € je Bestellung angeboten. Die Bezahlung erfolgt durch Rechnungsstellung am Ende des Monats. Nachfolgend können Sie die kommende Wochenkarte der Speisen aufrufen:

Speisekarte

Das Angebot für Einzelhilfen und den Lieferservice möchten wir v.a. für die gemäß des Robert-Koch-Institutes genannten Risikogruppben der Mitbürger/innen über 60 Jahren, Vorerkrankten und Mitbürger/innen in Quarantäne anbieten. 

vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Die Beschränkungen gemäß der Allgemeinverfügung umfassen folgende Punkte:

1. Veranstaltungen und Versammlungen sind landesweit untersagt.

2. Untersagt ist der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendige Verrichtungen des täglichen Lebens sondern der Freizeitgestaltung dienen. Hierzu zählen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthalle, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Wettannahmestellen, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser, Jugendherbergen und Schullandheime.

Untersagt sind Gastronomiebetriebe jeder Art. Dies gilt auch für Gaststätten und Gaststättenbereiche im Freien. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

Untersagt ist der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zuverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen Zwecken.

Untersagt ist die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Hiervon ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken und Geldautomaten, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Verkauf von Presseartikeln, Filialen des Brief- und Versandhandels, Post, Tierbedarf, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel.

3. Untersagt wird der Besuch von Krankenhäusern, Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Altenheimen und Seniorenresidenzen

4. Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Triftige Gründe sind:

a) Ausübung beruflicher Tätigkeit

b) Inanspruchnahme medizinischer Einrichtungen (z.B. Arztbesuch)

c) Versorgungsgäne für die täglichen Gegenstände des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe der Briefwahlunterlagen). Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehört die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen.

d) der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen Nr. 3.) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich.

e) die Begleitung von unterstütungsbedürftigen Personen und Minderjährigen

f) die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis

g) Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung

h) Handlungen zur Versorgung von Tieren

5. Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren und bei Verstößen Strafen festzusetzen.

Informationen vom ZAK zum Coronavirus

1. Die Müllabfuhr findet zu den bekannt gegebenen Terminen statt. Sofern es Einschränkungen für die beauftragten Entsorgungsbetrieben gibt, wird die Leerung der blauen Papiertonne eingestellt. Die Rest- und Biomüllabfuhr erfolgt weiterhin wie gewohnt.

2. Die Verwaltung des ZAK ist telefonisch und per E-Mail erreichbar. Der Publikumsverkehr wird ab Donnerstag, den 19.03.20 im Verwaltungsgebäude in Kempten, Dieselstraße 9 eingestellt.

3. Die Wertstoffinseln für Glas, Altpapier, Altkleider und Verkaufsverpackungen können wie gewohnt genutzt werden und werden regelmäßig geleert.

4. Ein Großteil der Wertstoffhöfe haben bereits geschlossen. Aufgrund der Allgemeinverfügung zur vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie werden vermutlich auch die anderen Wertstoffhöfe schließen müssen.

Weitere Informationen finden Sie laufend aktualisiert auf der Homepage des ZAK.

 

Schließung Beherbergungsbetriebe

In einer Pressekonferenz am 17.03.2020 kündigte Ministerpräsident Söder die Ergänzung der Allgemeinverfügung vom 16.03.2020 an. Ein wesentlicher Bestandteil dabei ist, dass Übernachtungsangebote im Inland nur noch zu notwendigen, aber nicht zu touristischen Zwecken benutzt werden dürfen. Darüber hinaus werden auch alle Reisebus-Reisen (= auch Vereinsausflüge oder Freizeitfahrten per Bus) verboten.

Am 18.03.2020 wurde dann die Ergänzung der Allgemeinverfügung das Bayerische Staatsministerium verkündet:

„Untersagt ist der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zurverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen Zwecken. Hiervon ausgenommen sind Hotels, Beherbergungsbetriebe und Unterkünfte jeglicher Art, die ausschließlich Geschäftsreisende und Gäste für nicht private touristische Zwecke aufnehmen.“

Diese Regelung gilt ab 18.03.2020 und endet nach derzeitiger Verfügung am 30.03.2020.

Das bedeutet für die Gastgeber konkret:
1. Sagen Sie allen Gästen ab, die eine private touristische Buchung im oben genannten Zeitraum bei Ihnen gemacht haben.
2. Die Stornierung ist in diesem Fall kostenfrei, da die Leistung (das Übernachtunsgangebot), die in Ihrem Vertrag mit dem Gast vereinbart wurde, nicht aufrechterhalten erhalten werden kann.
3. Die AGT bzw. Gemeinde Blaichach stornieren für die Gastgeber alle online getätigten Buchungen (die im oben genannten Zeitraum liegen), die über die Webseite von Alpsee-Grünten oder Buchungsportale vorgenommen wurden.
4. Alle Gäste, die sich derzeit bei Gastgebern aufhalten, müssen möglichst am 18.03.2020 im Laufe des Tages abreisen.

 Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Homepage der Alpsee-Grünten-Tourismus GmbH.

Ausrufung Katastrophenfall in Bayern aufgrund Coronavirus

Der Freistaat Bayern hat am Montag, 16.03.2020 aufgrund des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen. Nachfolgend finden Sie den Link von der Pressekonferenz mit Ministerpräsident Söder. Die einzelnen Maßnahmen welche im Rahmen des Katastrophenfalls erlassen wurden finden sie hier

Screenshot 2020 03 16 Pressekonfernez Coronavirus Katastrophenfall in Bayern

Das Coronavirus ist außerordentlich aggresiv. Weshalb die einschneidenden Maßnahmen notwendig sind erklärt Dominic Possoch von BR24 (Stand: 12.03.2020).

 Screenshot 2020 03 12 B24 Possoch erklärt das Coronavirus

  • 1
  • 2
  • 3

Zeiten

Allgemeine Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
08.00 – 12.00 Uhr
Dienstag Nachmittag:
14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag Nachmittag:
14.00 – 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 12.30 Uhr

Kontakt

Zentrale:
Telefon: 0 83 21 – 80 08 0
Telefax: 0 83 21 – 80 08 50

mailto:blaichach@blaichach.de