• 1

Katastrophenfall Coronavirus

Auf dieser Seite und den entsprechenden Links möchten wir Sie zukünftig aktuell informieren.

Die Homepage des Landratsamt verfügt über einen Corona-Newsticker für das Oberallgäu. Dort finden Sie auch Hinweise zu finanziellen Unterstützungen der durch die Allgemeinverfügung betroffenen Betriebe.

 

04.04.2020: Beginn unseres Lieferservices für warmes Mittagessen

 

31.03.2020: Verlängerung der getroffenen Maßnahmen wie Ausgangsbeschränkung und Schließung von nicht lebensnotwendiger Betriebe bis zum 19.04.2020

 

 25.03.2020: Beginn unseres Lieferservices für Grundnahrungsmittel

 

20.03.2020: Erlass einer neuen Allgemeinverfügung "vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie"

Ab Samstag, 21. März 2020, 00:00 Uhr gelten in Bayern landesweite Ausgangsbeschränkungen, um den Schutz der Bevölkerung zu erhöhen. Es gilt der Grundsatz: zur Arbeit, zum Arzt, zum Lebensmitteleinkauf oder zur Hilfe für andere. Alles andere kann und muss warten! Untersagt werden Gastronomiebetriebe aller Art - Ausnahme Abgabe und Lieferung von Speisen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

 

18.03.2020: Informationen des Zweckverband für Abfallwirtschaft (ZAK) zur aktuellen Lage.

 

18.03.2020: Überarbeitung der Allgemeinverfügung mit Auflage zur Schließung der Beherbergungsbetriebe für touristische Gäste und weitere Definitionen

 

17.03.2020: Entscheidung zur Schließung des Rathauses, Tourist-Info und Bauhofes für den Publikumsverkehr ab dem 18.03.2020

 

16.03.2020: Sicherung der Versorgungslage durch Öffnung des C+C Marktes als Einzelhändler und Aufbau weiterer Angebote

 

16.03.2020: Erlass einer Allgemeinverfügung durch den Freistaat Bayern mit folgenden Inhalten:

  • Veranstaltungen und Versammlungen werden landesweit untersagt
  • Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt
  • Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen hiervon sind in der Zeit von 06.00 bis 15.00 Uhr Betriebskantinen sowie Speiselokale und Betriebe, in denen überwiegend Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle abgegeben werden.
  • Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art mit Ausnahmen der Lebensmittel und weiterer Branchen.
  • Die Ladenöffnungszeit für existenzielle Güter wurde an Werktagen von 06.00 - 22.00 Uhr und an Sonnt- und Feiertagen von 12.00 - 18.00 Uhr erweitert.

Kinderspielplatz MZH Sportplatz Bihlerdorf

 

16.03.2020: Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern

 

14.03.2020: Schließung der 3-fach-Turnhalle, Jugendhaus und Bücherei

 

13.03.2020: Schließung des Kita St. Magnus, Grund- und Mittelschule Blaichach sowie Mittagsbetreuung und Offene Ganz-Tagsschule ab dem 16.03.2020.

Wohnbau Montfortstraße - Bewerbungen

Nun ist es soweit. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 30.01.2020 die Vergabekriterien für den Wohnungsbau in der Montfortstraße beschlossen. Die offizielle Bewerbungszeit ist nun eröffnet und endet am FR, 03.04.2020. Mietinteressenten müssen bis dahin den nachfolgenden Bewerberbogen samt einer Bescheinigung des Landratsamtes abgeben. Dies kann entweder schriftlich oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. 

Bewerberbogen

Nachdem es sich um bezahlbaren Wohnraum handelt ist ein wesentlicher Baustein der Vergabekriterien die Einkommenssituation. Wir orientieren uns dabei an die Einkommensgrenzen des Bayerischen Wohnraumförderungsgesetz (BayWoFG). Bei diesem Kriterium unterstützt uns das Landratsamt Oberallgäu, Abt. Wohnungswesen. Bitte setzen Sie sich für die erforderliche Bescheinigung des Landratsamtes mit Frau Vogel, Tel. 08321/612-477, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung. Von ihr erhalten Sie die entsprechenden Formulare, um ihre Einkommenssituation prüfen zu können. Bitte setzen Sie sich baldmöglichst mit dem Landratsamt Oberallgäu in Verbindung, damit die Bescheinigung zeitgerecht erstellt werden kann.

Die genauen Vergabekriterien können Sie dem Expose für das Mehrfamilienhaus mit 18 WE entnehmen. Dort finden sie auch die Informationen über die Stellplätze und eine ausführliche Darstellung der einzelnen Wohnungen in den Grundrissen samt der Nettokaltmiete. Die Wohnungen wurden von uns im Expose durchnummeriert. Auf dem Bewerberbogen können Sie die Nummer ihre Wunschwohnung angeben. Da durch die Vielzahl der Interessenten davon auszugehen ist, dass wir nicht alle Wünsche erfüllen können bitten wir auch noch um die Angabe von zwei Alternativen bei den Wohnungen. Für das Wohnbauprojekt stehen 23 überdachte Stellplätze, 7 Stellplätze im Car-Port und 6 offene Stellplätze zur Verfügung. Wir bitten auf dem Bewerberbogen auch um ihre Angaben (Art und Anzahl) für die Stellplätze.

ExposeNEU

Nach dem Bewerbungsschluss werden wir die Bewerbungen auswerten und bis Ende April zu einer Vergabeentscheidung der einzelnen Wohnungen kommen. Zur Bewirtschaftung der Wohnungen werden wir mit dem Sozial-Wirtschafts-Werk des Landkreises Oberallgäu Wohnungsbau GmbH (SWW) zusammenarbeiten. Bei einer positiven Entscheidung für den Bewerber werden wir ihren Bewerberbogen zur Ausfertigung eines Mietvertrages an das SWW weiterleiten.

Der für Samstag, 21.03.2020 geplante Tag der offenen Baustelle wurde aufgrund des Katastrophenfalls Coronavirus abgesagt!

Das Interesse am bezahlbaren Wohnraum ist groß. Es ist zu befürchten, dass wir nicht alle Wohnwünsche erfüllen können. Trotzdem freuen wir uns um jede Bewerbung und können derzeit noch nicht abschätzen wieviel Bewerbungen konkret eingehen werden. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an Rosi Müller unter Tel. 08321/8008-902 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Schulweginfo südliches Oberallgäu

Liebe Schüler und Eltern,
der Landkreis Oberallgäu gibt erstmalig für das kommende Schuljahr 2019/2020 eine Schulweginfo Südliches Oberallgäu heraus. Darin enthalten sind u.a. die Busverbindungen aus den Gemeinden zu den Schulstandorten Oberstdorf, Sonthofen und Immenstadt sowie weitere Informationen rund um die Schülerbeförderung.

Die Schulweginfo Südliches Oberallgäu können Sie hier herunterladen:
PdF Schulwegbroschüre

Wolf im Oberallgäu unterwegs?

Gerissene Kälber verursachen seit einigen Wochen große Unruhe unter Landwirten und Älplern im Oberallgäu. Als Verursacher wird der Wolf vermutet. Die Bilder der verendeten Kälber gleichen sich, eine zweifelsfreie Bestätigung fehlt jedoch bisher. Nachdem in der vergangenen Woche in Wertach nur wenige hundert Meter vom Ort entfernt innerhalb von zwei Tagen zwei gerissene und ausgeweidete Kälber aufgefunden wurden, hat sich Landrat Klotz kurzfristig mit Vertretern der Land- und Alpwirtschaft getroffen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Einhelliger Tenor war, dass die bislang vorgenommene Erstdokumentation vor Ort und der Zweitdokumentation in der Tierkörperbeseitigungsanstalt für einen eindeutigen Wolfsnachweis nicht ausreichend sind. Eine weitergehende Untersuchung der entnommenen Proben auf DNA-Spuren sei unverzichtbar, um Klarheit zu schaffen. Ergebnisse von den früheren Proben fehlen. Ergebnisse aus den Proben von letzter Woche seien dem Landesamt für Umwelt (LfU) zufolge frühestens Ende dieser Woche zu erwarten.

Landrat Anton Klotz bekräftigte seine bereits öffentlich geäußerte Forderung, dass in der Region zum Schutz der Nutztiere ein Abschuss von Wölfen zeitnah ermöglicht werden müsse. Präventive Maßnahmen wie die Errichtung von Zäunen oder den Einsatz von Herdenschutzhunden sei vor allem auf den etwa 600 Alpen in den Allgäuer Alpen mit rund 30.000 Rinder nicht machbar. Mittelfristig müsse die Region im Managementplan für die großen Beutegreifer in die Gebietskulisse „Wolf“ aufgenommen werden, um entsprechende Maßnahmen treffen zu können.

Dass es trotz mehrfacher Hinweise auf mögliche Wolfsichtungen und dem Auffinden gerissener Nutztiere im Oberallgäu bisher keinen gesicherten Nachweis eines Wolfes gibt, hat die betroffenen Landwirte auch finanzielle Folgen. Denn ohne einen solchen Nachweis können sie auch nicht mit einer Entschädigungszahlung rechnen. 

Wen informiere ich bei einem Wolfsverdacht?

Landratsamt Oberallgäu – Behördennummer 08321 / 115

oder Ansprechpartner des Netzwerks Große Beutegreifer (abrufbar unter www.oberallgaeu.org)

Das Netzwerk Große Beutegreifer wurde bayernweit etabliert: Ehrenamtlich tätige Personen (Jäger, Vertreter Naturschutz, Förster, Landwirte) sind vor Ort als Ansprechpartner schnell erreichbar.

Ihre Hauptaufgabe ist die fundierte Dokumentation von möglichen Hinweisen (z.B. Fährten, Risse).

Was ist zu tun, wenn?

  • Rissfunde an Nutztieren und Schalenwild sind unverzüglich zu melden.
  • Der Riss ist unverändert zu belassen, nichts berühren!
  • Hunde und Nutztiere vom Riss fern halten!
  • Zuverlässige Beobachtungen wenn möglich fotografisch festhalten.
  • 1
  • 2
  • 3

Zeiten

Allgemeine Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
08.00 – 12.00 Uhr
Dienstag Nachmittag:
14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag Nachmittag:
14.00 – 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 12.30 Uhr

Kontakt

Zentrale:
Telefon: 0 83 21 – 80 08 0
Telefax: 0 83 21 – 80 08 50

mailto:blaichach@blaichach.de